Die erste jüdische Republik

Komödie von Scholem Alejchem

Theater

Montag 29.10.2018

20 Uhr

Societaetstheater

Vorverkauf: 17,60 € / erm. 15,40 €

Man stelle sich Folgendes vor: 13 Menschen, zufällig Juden, stranden auf einer einsamen Insel. Dies ist der Ausgangspunkt für Abenteuer, Zank und eine Komödie, die es in sich hat! Scholem Alejchem (1859–1916) war einer der wichtigsten Autoren jiddischer Sprache. Zu Lebzeiten weltbekannt und von Jüdinnen und Juden als Volksheld verehrt, ist er heute in Deutschland fast vergessen.

Der Schauspieler Georg Stephan und der Regisseur Yannik Böhmer erinnern seiner in ihrer Bühnenbearbeitung der Erzählung »Die erste jüdische Republik«, die 2016 Premiere feierte. Nun kommt das komödiantische Solo nach Dresden und trägt den Schwank in deutscher und jiddischer Sprache, großartigem Humor und Seelentiefe vor.

Schauspieler Georg Stephan und Regisseur Yannik Böhmer (u.a. Deutsches Theater Berlin) kramten zum 100. Todestag Sholem Alejchems die Novelle „Die erste jüdische Republik“ aus der literarischen Schublade und begannen damit und daran zu arbeiten. Schon die Idee ist großartig: die neunzigminütige Aufführung ist sehens- und hörenswert, eine verstaubte, wunderbare Idee, schließlich wurden die Texte von Alejchem in sechzig Sprachen übersetzt, so auch vom Jiddischen ins Deutsche.

https://vimeo.com/173868026

zurück