Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen

Dokumentation über das absurde Treiben in der Jerusalemer GrabeskircheDokumentation über das absurde Treiben in der Jerusalemer Grabeskirche

Montag 29.10.2018

20 Uhr

Programmkino Ost

Eintritt: 8,50 € / erm. 7,50 €

In der Grabeskirche in Jerusalem leben sechs christliche Konfessionen Tür an Tür unter einem Dach, und eine muslimische Familie verwahrt den Schlüssel zur Kirche. Diese Familie schließt die Haupttür morgens auf und abends wieder zu.

In diesem Status quo befindet sich die Kirche seit der osmanischen Zeit. Die einzelnen Glaubensgemeinschaften wachen verbissen über die ihnen zugeteilten Anteile. Die einen quartierten sich dafür kurzerhand auf dem Dach der Kapelle ein, die anderen bauten sich eine kleine Kapelle an der Rückseite der Grabkammer, und der Vordereingang wird ebenfalls raubeinig verteidigt.

Regelmäßig kommt zu absurden Schlachten religiöser Leidenschaft und Gläubige aus aller Welt verkeilen sich untereinander. Erst in der Nacht verwandelt sich die Kirche wieder in einen mystischen Ort der Hingabe und Sehnsucht.

Mit Respekt und Neugier verfolgt der Film von Hajo Schomerus das Leben der Bewohner und zeigt unterhaltsam und freudvoll, dass Glauben eine zutiefst menschliche Angelegenheit mit allen Höhen und Tiefen ist.

https://youtu.be/hZc0-ZMG_2A

Regie: Hajo Schomerus, Israel , Deutschland 2009

zurück