Jiddisch I & II

Kultur & Sprache mit Stefan Drechsler

Kurs

Montag 29.10.2018

17 Uhr

Hatikva

Vorverkauf: 12 €


Jiddisch, könnte man sagen, ist eine über 1.000 Jahre alte Sprache. Diese faszinierende »Mame-Loschn« (Mutter-Sprache) ist dem Deutschen sehr nah, besteht aber auch aus Hebräisch, dem slawischen Wortgut und es gibt sogar aramäische und romanische Sprachreste – heute existieren, wie fast überall, auch englische Entlehnungen.

Bedingt durch die christliche Verfolgung im Mittelalter und die einhergehende Migration der Juden verbreitete sich die jiddische Sprache vom deutschsprachigen Gebiet aus. Vor allem nach Osteuropa. Überall wo Juden sich aufgehalten haben, haben sie Spracheigentümlichkeiten der Region in ihrem jiddischen Sprachschatz aufgenommen.

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert erreichte die jiddische Sprache mit den Auswanderungswellen von Millionen osteuropäischer Juden auch den Westen und gelangte so nach Westeuropa und sogar nach Amerika, später dann auch nach Israel.

In den Einführungskursen baut Stefan Drechsler Brücken in die spannende Welt des Jiddischen. Die Besucher erfahren,  woher die Sprache kommt, wo und von wem sie heute und damals gesprochen wird und erhalten eine Einführung in die jiddische Schrift und Literatur.

Foto: J.Nathan Matias /flickr CC BY 2.0

Jiddisch I & II

Kultur & Sprache mit Stefan Drechsler

Kurs

Donnerstag 1.11.2018

17 Uhr

Hatikva


Jiddisch, könnte man sagen, ist eine über 1.000 Jahre alte Sprache. Diese faszinierende »Mame-Loschn« (Mutter-Sprache) ist dem Deutschen sehr nah, besteht aber auch aus Hebräisch, dem slawischen Wortgut und es gibt sogar aramäische und romanische Sprachreste – heute existieren, wie fast überall, auch englische Entlehnungen.

Bedingt durch die christliche Verfolgung im Mittelalter und die einhergehende Migration der Juden verbreitete sich die jiddische Sprache vom deutschsprachigen Gebiet aus. Vor allem nach Osteuropa. Überall wo Juden sich aufgehalten haben, haben sie Spracheigentümlichkeiten der Region in ihrem jiddischen Sprachschatz aufgenommen.

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert erreichte die jiddische Sprache mit den Auswanderungswellen von Millionen osteuropäischer Juden auch den Westen und gelangte so nach Westeuropa und sogar nach Amerika, später dann auch nach Israel.

In den Einführungskursen baut Stefan Drechsler Brücken in die spannende Welt des Jiddischen. Die Besucher erfahren,  woher die Sprache kommt, wo und von wem sie heute und damals gesprochen wird und erhalten eine Einführung in die jiddische Schrift und Literatur.

Foto: J.Nathan Matias /flickr CC BY 2.0

zurück