remembeRing

Über die Shoah und das (Nicht)Vergessen

Theater

Samstag 3.11.2018

16 Uhr

Societaetstheater

Vorverkauf: 17,60 € / erm. 15,40 €

remembeRING erzählt die Geschichte eines Rings, der seinen Weg auf ungeklärte Weise vom KZ Auschwitz nach Tel Aviv genommen hat. Eine Geschichte aus der Shoah und dem Leben danach. Denn die Traumatisierung wird über Generationen weitergegeben. remembeRING ist der Versuch, den Stein umzudrehen, der sich auf die Toten und die Lebenden gelegt hat.

Darstellerin Liora Hilb macht das Lebenszeugnis ihrer Großmutter Jenny Hilb berühr- und erlebbar, indem sie u.a. Fotografien und Habseligkeiten in eine dichte Theaterperformance einbindet. Die abwesenden Tote bleibt so Teil des familiären Gedächtnisses und damit Teil der Gegenwart.

Die Schauspielerin und Theatermacherin Liora Hilb hat mit remembeRING ein Theaterstück über die Geschichte ihrer eigenen Familie entwickelt. Der Text des Stückes basiert einerseits auf familiären Überlieferungen und andererseits auf Gesprächen mit Jugendlichen über ihre Sicht auf die Shoah und jüdisches Leben im heutigen Deutschland.

https://youtu.be/3jA4wrhGQ5A

Ausgezeichnet mit dem Frankfurter Kinder- & Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ 2017                     


Von Liora Hilb und Miriam Locker
Mit Liora Hilb und Stella Hilb
Für Jugendliche und Erwachsene Regie, Video: Sabine Loew
Premiere: 19. Februar 2016 im Theaterhaus Frankfurt

zurück