Festivaleröffnung - Motiks Tonband - Die Geschichte einer Familie

Erzählkonzert mit Sveta Kundish & Patrick Farrell

Konzert

Sonntag 15.10.2017

19 Uhr

Jüdische Gemeinde Dresden

Vorverkauf: Normal 15,40 € / Erm. 11 €

Mit der Sopranistin, Sveta Kundish, eröffnet eine der aufregendsten jungen Stimmen der internationalen Klezmerszene die 21. Jüdische Woche. Ebenfalls dabei ist der New Yorker Patrick Farell, der auf bereits mehr als vierzig verschiedenen Alben begeisterte. Auf seinem Akkordeon begleitet er Kundish bei ihrer Reise in die eigene Biografie.

Geboren wurde Kundish im jüdischen Viertel (Stetl) der Stadt Owrutsch in der Ukraine. 1995 wanderten sie gemeinsam nach Israel aus. Jahre später entdeckten sie alte Tonbänder und Fotografien, die Svetas Großvater, Motik Bezman, aufgenommen hatte: Diese geben das Alltagsleben, die Lieder und die Geschichten eines fast vollständig verschwundenen jüdischen Lebens sowie die Jahre der postsowjetischen Emigration wieder.

Die musikalische Qualität der jiddisch, hebräisch, russisch, ukrainisch und deutsch vorgetragenen Lieder und die innige Zusammenarbeit der beiden Ausnahmemusiker befördern das Programm eine Ebene über die üblichen Klezmerkonzerte. Sie entwickeln ihre Musik entschlossen weiter und zeigen, dass all die Schönheit jüdischer Musik in dieser Form weiterlebt und sich gleichzeitig zu neuen emotionalen Höhen aufschwingen kann.


zurück