Valeriya Shishkova übernimmt künstlerische Leitung

Liebe Freundinnen und Freunde der Jüdischen Woche Dresden!

Wir verabschieden unsere langjährige Festivalleiterin Valentina Marcenaro und begrüßen Valeriya Shishkova als neue Künstlerische Leiterin der Jüdischen Musik- und Theaterwoche Dresden.

Valentina Marcenaro hat in den vergangenen sechs Jahren das Festival mit großem Nachdruck den neuzeitlichen Strömungen jüdischer Kultur geöffnet und wechselt nun zu einer neuen Herausforderung. So haben zeitgenössische Künstler*innen wie Nir de Volff, SuperYouTour, Daniel Kahn oder Oxana Chi eine gleichberechtigte Ausdrucksmöglichkeit gefunden.

Damit konnte das Festival weitere Besucherschichten erschließen und bekam mit der institutionellen Förderung die folgerichtige Anerkennung durch die Landeshauptstadt Dresden. Sie legte den Grundstein für eine veränderte Wahrnehmung des Festivals, gab ihm ein modernes Gesicht und hat dafür gesorgt, dass auch zukünftig neue, spannende und teils noch unbekannten Künstler*innen eine große Bühne bekommen.

Mit Valeriya Shishkova übernimmt eine alte Bekannte aus den Gründungsjahren der Jüdischen Woche – damals noch Rocktheater Dresden – die Leitung. Die in Moskau geborene Sängerin fand durch die intensive Begegnung mit jiddischer Musik und Kultur zu einem wichtigen Teil ihrer eigenen Identität und wird diese programmatisch in die weitere Entwicklung der Jüdischen Woche einbringen.

Mit ihrer künstlerisch sensiblen Herangehensweise möchte sie die verschiedenen Facetten und vor allem den Einfluss des Ostjudentums auf die Dresdner Nachwendegesellschaft authentisch herausarbeiten. Das wird ihr durch ihre große Menschlichkeit und Freundlichkeit bei allen Kooperationspartnern, Förderern und natürlich den Festivalbesuchern ganz sicher gelingen.

Das gesamte Festivalteam und der Vorstand der Jüdischen Musik- und Theaterwoche Dresden wünschen Valeriya Shishkova dabei viel Erfolg und bedanken uns für sechs spannende Jahre und hinreißende Festivals bei Valentina Marcenaro.

Nils Brabandt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zurück