Lade Veranstaltungen

Wu Seyen de Chayes? (ENG)

WHERE ARE THE ANIMALS

A dysphoric analysis for viewers who have had enough of Sir David Attenborough’s BBC Nature documentary. ANALI GOLDBERG, the queer psychoanalyst of Berlin’s nightlife, is very concerned about the poor creatures who have been denied entry to the club: the ‚pinkwashed‘ flamingo and its miraculous ability to drink deadly acid, the gender fluid cuttlefish who dresses up as a man or woman for sexual pleasure, the extinct flamboyant Sirenian seacow and many other unusual animals. The myth of Noah’s Ark experiences a somewhat different, queer reading: One day, ANALI GOLDBERG believes, the animals will unite and create a new, alternative and inclusive world order, in which only clubs will exist and no zoos.

ANALI GOLDBERG saw the light of day in 2017 in a Berlin club. Anali is an older woman with a big mouth, sagging breasts and a warm deep voice. Always enveloped by a cloud of perfume, she moves like a chameleon from one toilet cubicle to the next while she performs her hit »I gave all my drugs to heterosexual men«. After a lifelong search, she has found her calling – to give a voice to those who have none: animals. In »Wu Seyen di Chayes?« (Yiddish for „Where are the animals?“) ANALI GOLDBERG goes back to her village and takes the audience with her on an exciting journey of discovery, where the roots of her compassion towards animals has started. After the world premiere at ID Festival, she will tour worldwide. Next stop Tel Aviv.

—–

Hey, Schnitzels! Anali Goldberg aka Something Jewish & Sexual schreibt die Geschichte der Hetero-Männer neu – queer, alternativ, nicht-weiß. Anali erblickt 2017 in einem Berliner Club das Licht der Welt. Immer von einer Parfümwolke umhüllt, bewegt sie sich wie ein Chamäleon von einer Toilettenkabine zur nächsten und gibt ihren Hit „I gave all my drugs to heterosexual men” zum Besten.

Nach einer lebenslangen Suche hat sie nun ihre Berufung gefunden – nämlich denen eine Stimme zu geben, die keine haben: den Tieren (im Mensch). In „Wu Seyen di Chayes?” nimmt sie das Publikum mit auf eine absurde Entdeckungsreise in ihr Dorf. Da, wo die Wurzeln ihres Mitgefühls für Tiere liegen.

Ariel Nil Levy aka ANALI GOLDBERG: Konzeption, Text and Performance
Kiki Moorse & Romain Frequency, Dean Michelson aka Deanamik and Tom Schwartz: Musik
Dalia Castel: VJ & Video Editing
Matthew Thorne: Kamera
Fábio M Silva: Kostüm & Trailer
Boaz Foster: Produktions Management
Tom Schwartz: Licht
Norbert Pape: Choreografie

Mit freundlicher Unterstützung des Jubiläumsfonds 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Foto: Roni Lugassi

Okt 01 2021

Details

Datum: 1. Oktober
Beginn: 20:30
Eintritt: 16 € – 22 €
Veranstaltungs- kategorie:

Venue

Societaetstheater Dresden

An der Dreikönigskirche 1A
Dresden, 01097

Ariel Nil Levy, in Tel Aviv geboren, lebt in Berlin und arbeitet als Schauspieler, Synchronsprecher, Performer und Dramaturg u.a. an der Volksbühne Berlin, am Schauspiel Frankfurt, am Schauspielhaus Wien, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Ballhaus Naunynstraße, sowie im Mousonturm Frankfurt. Levys Alter Ego ANALI GOLDBERG macht seit 2017 erfolgreich die Berliner Club- und Comedy-Szene unsicher.

Seine Produktion „Schweigeminute” wurde 2010 beim Internationalen Fringe Theatre Festival in der Kategorie „Bestes Stück“ ausgezeichnet. 2012 erhielt er mit „Polio” einen weiteren Preis. Neben seiner Bühnenarbeit hat Ariel Nil Levy auch in Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt, u.a. stellte er kürzlich eine der Hauptfiguren in dar.

Der Film „Murer - Anatomie eines Prozesses”, in dem er eine der Hauptrollen spielt, wurde 2019 mit dem österreichischen Filmpreis als Bester Film sowie als 2018 als Bester Film beim Filmfestival Diagonale 2018 in Graz ausgezeichnet.